Gestern bei Senckenberg

Der König der Tiere – und wir

„Wenn ein Löwe im rötlichen Morgenlicht aus dem Gebüsch tritt und dröhnend brüllt, dann wird auch Menschen in fünfzig Jahren das Herz weit werden.“ Das schrieb Bernhard Grzimek im Begleitbuch zu dem Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“. Der Streifen wird 2019 genau 60 Jahre alt und hat nichts an Eindringlichkeit und Aktualität eingebüßt.
Auch wenn sich der Löwe – als Touristenmagnet, Symbol oder Fotomotiv – nach wie vor großer Beliebtheit erfreut, schwinden Populationen und Lebensräume durch menschlichen Einfluss dramatisch. Dabei hat er unsere eigene Evolution stark beeinflusst.
Der Senckenberger Mathias Wirkner lud gestern nach Museumsschluss Mitglieder ein, dem „König der Tiere“ quer durch seine und damit auch unsere Geschichte bis hin zu den Wurzeln unserer Angst zu folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.